DraftKings nimmt Betrieb in Europa auf

Jürgen Bergmann | 02 Feb 2017

Skillgaming-Anbieter erhält LizenzIn einer aktuellen Mitteilung gibt das Fantasy-Sports-Unternehmen DraftKings bekannt, dass es nun eine der renommierten Lizenzen der Malta Gaming Authority hält. Die Lizenz wurde innerhalb der Regularien des Bereiches Skill Games erteilt, den die bekannte Mittelmeerregion im letzten Jahr eingeführt hatte.

Das Rechtssystem in Malta ist einer der Lizenzgeber, die ständig mit den aktuellen Trends der Glücksspielindustrie auf dem Laufenden bleiben. Daher hat die MGA sich erst kürzlich einem neues Regelwerk unterworfen, welches tägliche Fantasy-Sports als Skillgames (Geschicklichkeitsspiele) klassifiziert. Trotz der eigenen Kategorie unter den Glücksspielen, wies die MGA darauf hin, dass diese Spiele dennoch ein gewisses Risiko für die Spieler mit sich brächten und daher reguliert werden müssten.

Draftkings erweitert sein Geschäft gen Europa

Die neue Skillgaming-Lizenz ermöglicht es DraftKings, sein Angebot in weitere Rechtskreise in Europa zu erweitern. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Boston plant als erstes die Betriebsaufnahme in Deutschland, bestätigte DraftKings Chief International Officer, Jeffrey Haas.

Haas erklärte in einer Pressemitteilung, dass die Entscheidung seines Unternehmens, nach Deutschland zu expandieren darauf basierte, dass es in dem Land eine lange Geschichte der Fantasy-Wettbewerbe gäbe. DraftKings geht davon aus, dass seine ersten Produkte im März diesen Jahres auf den deutschen Markt erscheinen werden.

Haas wies außerdem darauf hin, dass sein Unternehmen das erste in Deutschland sei, welches täglich Fantasy-Sports-Dienstleistungen anbieten wird.  DraftKings wird sich zudem auf die massive Beliebtheit von Fußball in Deutschland wie auch in Europa beziehen, wenn seine Produkte im nächsten Monat lokal an den Start gehen.

Diskussionen zwischen Skillgaming und Glückspielbezeichnungen bestehen fort

Auch wenn DraftKings in Deutschland willkommen geheißen wurde, ist das Unternehmen in den USA weiterhin Teil einer großen Kontroverse. Diese entstand vor allem aus den ersten Fantasy-Sports-Angeboten des Unternehmens, die häufig als Glücksspielen sehr ähnlich angesehen wurden.

Jedoch bietet DraftKings tatsächlich Geschicklichkeitsspiele an, die es dem Spieler erlauben, virtuelle Mannschaften aus echten professionellen Sportlern zusammenzustellen und auf die Ergebnisse dieser virtuellen Spiele auf Basis der Statistiken der echten Spiele dieser Sportler zu wetten. DraftKings verwendet sehr viel Aufwand darauf, Skeptiker davon zu überzeugen, dass seine Spiele nach sehr viel Geschicklichkeit verlangen und nicht als Glücksspiele eingeordnet werden können.

Das US-Unternehmen nahm seinen betrieb in Europa im Februar letzten Jahres auf, als es eine Website in Großbritannien startete. DraftKings erhielt die Erlaubnis zum Zugang auf diesen Markt, nachdem die UK Gambling Commission eine Lizenz erteilt hatte, da es im Land keinerlei spezifische Einschränkungen für Fantasy-Sports gibt. Haas bemerkte, dass die britischen Ergebnisse bis dato zufriedenstellend seien und er hoffe, dass das Geschäft in Deutschland ähnlich gut aufgenommen werde.