Personalbeschaffung im iGaming in der EU schnellt in die Höhe

Jürgen Bergmann | 01 Jun 2017

iGaming-Personalbeschaffung in Europa steigt anPentasia, ein iGaming-Experte für Personalbeschaffung und Medien, meldete kürzlich, dass die Anzahl an qualifiziertem Personal, das für Positionen in der europäischen iGaming-Branche eingestellt wird, in den letzten Monaten in die Höhe geschnellt ist.

Die Agentur deckte auf, dass die Anzahl der Einstellungen in den ersten Monaten des Jahres 2017 bereits die für das Gesamtjahr 2016 übersteigt – das bedeutet, dass wir davon ausgehen können, dass sich für das Gesamtjahr 2017 die Zahlen gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppeln werden.

Eine weitreichende Analyse von Pentasia kam zu dem Schluss, dass in den vergangenen fünf Monaten überall in Europa, aber vor allem in Deutschland, der Strom an Ausschreibungen für Kundenbetreuungs- und leitende Verkaufspositionen kaum abriss. Das könnte durchaus daran liegen, dass mehr talentiertes Personal zur Auswahl steht, aber lässt sich auch daran festmachen, dass das Vertrauen in die verschiedenen europäischen iGaming-Märkte insgesamt massiv gewachsen ist.

Europäische Branche zeigt enormen Mitarbeiterbedarf

Der Wettbewerb zwischen den Online-Spielanbietern hat zudem die Branchenstandards in Bezug auf die Auswahl von Mitarbeitern in Verkauf und Kundenbetreuung  massiv verbessert. Mit einer Nachfrage nach Online-Glücksspiellösungen, die noch nie vorher größer war, müssen Unternehmen schnell handeln und ihre höheren Einnahmen in qualifizierteres Personal investieren, um den beeindruckenden Wachstumsschub fortzusetzen.

Steve Kirk, leitender Berater für Pentasia, bemerkte, dass seine Agentur bis dato in diesem Jahr von mehr offenen Verkaufs- und leitenden Positionen in der europäischen iGaming-Branche erfahren habe als im gesamten letzten Jahr. 2017 sei ganz offensichtlich ein aufregendes Jahr für den Markt, sagte er, und eines, welches beachtliche Möglichkeiten für das Wachstum sowohl von Anbietern als auch von Mitarbeitern biete.

Sprunghafter Anstieg von Einstellungen durch Expansionswunsch der Betreiber

Die Personalbeschaffungsagentur lenkte die Aufmerksamkeit außerdem auf einen weiteren Trend in ihren Daten: Eine großes Interesse der europäischen Betreiber, in neu regulierte Märkte vorzudringen. Das wird sowohl durch beeindruckende finanzielle Leistungen als auch durch stabiles Wachstum in Regionen, die das Onlinespiel regulieren möchten, vorangetrieben. Das begründet die vorher nie dagewesene Anzahl an Verkaufspositionen, die nun zu besetzen sind.

Pentasias Statistiken stellten fest, dass in den letzten 12 Monaten zahlreiche Übernahmen und Fusionen in der Branche eine enorme Nachfrage nach Verkaufsexperten für die Leitungsebene erzeugt sowie andere Positionen verdrängt haben. Dies erlaubte vielen qualifizierten Personen, andere Rollen innerhalb der iGaming-Branche einzunehmen.

Trotz alledem warnte Pentasia, dass auch mit einem florierendem iGaming-Markt Betreiber und Unternehmen noch immer vor der Hausforderung stünden, ausreichend Mitarbeiter aufzuspüren, die Verkaufserfahrung für die mittlere Ebene mitbringen. Dies, ergänzte die Agentur, sei ein weitreichenderes Problem für die gesamte Branche, nicht nur für das iGaming.