Maltas Glücksspielbehörde spricht über Kryptowährung, DLT

Jürgen Bergmann | 19 Dec 2017

Die Malteser Glücksspielbehörde beginnt sich mit Kryptowährungen zu befassenKryptowährungen könnten schneller als gedacht in Onlinecasinos und mobilen Casinos verfügbar sein. Das scheint so, nachdem die Glücksspielbehörde von Malta begonnen hat, ihre Lizenznehmer über die künftigen Möglichkeiten von Kryptowährungen und Distributed-Ledger-Technologie (DLT) zu befragen.

Die Glücksspielregulierungsbehörde ist nach eigenen Angaben über die zahlreichen bereits verfügbaren Projekte, Produkte und Dienste informiert. Angesichts dessen versucht sie, mit Interessenvertretern bezüglich ihrer aktuellen und zukünftigen Projekte mit Kryptowährungen und DLT ins Gespräch zu kommen.

Die Regulierungsbehörde fügte hinzu, dass sie die Möglichkeit, ihren Lizenznehmern zu erlauben, diese innovativen Technologien zu verwenden, ernsthaft in Erwägung zieht. Aber sie betonte, wie wichtig es sei, den Verbraucherschutz und die Verhinderung von Geldwäsche und anderen kriminellen Handlungen zu gewährleisten, ehe irgendwelche Änderungen vorgenommen werden könnten.

Die Regulierungsbehörde verfasst Richtlinien für die Anwendung von DLT und Kryptowährungen und baut auch eine Live-Testumgebung für die Verwendung von Kryptowährungen im Online-Glücksspiel auf.

Laut der Regulierungsbehörde wird der Prozess des Sammelns von Informationen bis Januar 2018 dauern. Dann wird die Behörde die Informationen analysieren, in der Hoffnung, die Richtlinien bis Ende März veröffentlichen zu können.

Was sind Kryptowährungen und DLT?

Kryptowährungen sind eine Art digitaler oder virtueller Währung und als solche digitales Vermögen. Einheitenerzeugung, Vermögensübertragungen und andere Transaktionen von Kryptowährungen wie Bitcoin werden mittels Kryptographie gesichert und verifiziert.

Die Überwachung von Kryptowährungen ist dezentralisiert und mit dem Gebrauch der Blockchain- Transaktionsdatenbank in Distributed Ledgers verbunden. Bitcoin, die erste wirklich dezentralisierte Krpytowährung, tauchte erstmals 2009 auf.

DLT, auch “shared Ledger” (“geteiltes Kontobuch”) genannt, sind digitale Daten, die über verschiedene Webseiten und Länder repliziert und synchronisiert werden. Die Daten werden weder zentral gespeichert noch zentral verwaltet, sondern mittels der Konsens-Algorithmen repliziert, die von den für die Verwaltung der Ledgers essentiellen Peer-to-Peer-Netzwerken benötigt werden.

Was das für Casinos bedeuten könnte

Wenn Maltas Glücksspielregulierungsbehörde seinen Lizenznehmern erlaubt, Kryptowährungen und verwandte Anwendungen einzuführen, könnte das weitreichende Folgen für die Glücksspielbranche haben. Geänderte Bestimmungen könnten es Casinos nicht nur ermöglichen, die Dienstleistungen für Spieler auszuweiten, sondern auch den Wettbewerb zwischen Casinobetreibern verstärken.

Nach aktuellem Stand akzeptieren die von der Regulierungsbehörde zugelassenen Casinos keine Kryptowährungen bei der Ein- und Auszahlung. Aber es gibt bereits funktionstüchtige Onlinecasinos, die mit Kryptowährungen arbeiten.

Ein Onlinecasino könnte, wenn es seine zulässigen Methoden zum Ein- und Auszahlen erweitert, nicht nur neue Spieler anziehen, sondern Spieler auch von anderen Casinos abwerben. Online-Casinos und mobile Casinos, die bisher nur Methoden wie Kreditkarten, E-Geldbörsen und Debitkarten akzeptiert haben, könnten sogar in der Lage sein, Werbeaktionen und Bonus speziell für Kryptowährungen anzubieten.

Die Zulassung von DLT und Kryptowährungen könnte auch zu einem Wandel der von den Onlinecasions angebotenen Spielen zur Folge haben, da Softwareentwickler in der Lage wären, Ihre Kundenkreise zu erweitern. In der Branche herrscht bereits ein starker Wettbewerb; ein plötzlicher Zuwachs an Marketing und anderen Kampagnen könnte also zu einer Verschärfung oder Einführung anderer Richtlinien und Vorschriften führen.

Die Spielersicherheit und die Verhinderung von Internetkriminalität sind weitere Bereiche, die durch den Wandel der Kryptowährungsbestimmungen betroffen wären. Die Branche müsste sicherstellen, Internetkriminellen immer einen Schritt voraus zu sein, was zu einer Zunahme oder Verschärfung von Sicherheitsprüfungen und -verfahren unter anderem bei der Spieleranmeldung und den Casino-Geldgeschäften führen könnte.

Eine nicht so einfache Möglichkeit

Die Einführung von Kryptowährungen und DLT-Anwendungen in Onlinecasinos ist nicht so einfach. Es geht nicht darum, Casinos einfach zu gestatten, eine weitere Zahlungsmöglichkeiten auf Ihren Geldgeschäftseiten hinzuzufügen.

Die Folgen sind weitreichend und würden zweifellos in der gesamten Casino- und Glücksspielbranche Wellen schlagen. Nach aktuellem Stand hat die Malteser Glücksspielbehörde eine positive Einstellung zu diesen innovativen Technologien und scheint erpicht darauf zu sein, einen Kompromiss zu finden, der allen Beteiligten zugutekommt.

 

Quellenlinks: https://www.gamblinginsider.com/news/4636/malta-to-test-future-of-dlt-and-cryptocurrency

https://en.wikipedia.org/wiki/Cryptocurrency

https://coinstocks.com/distributed-ledger-technology/

https://en.wikipedia.org/wiki/Distributed_ledger