PokerStars kooperiert mit Microgaming

Jürgen Bergmann | 16 Feb 2017

PokerStars und Microgaming bündeln ihre KräfteDer britische Softwareentwickler Microgaming hat eigenen Meldungen zufolge soeben den ersten Spitzen-Vertragsabschluss des neuen Jahres unter Dach und Fach gebracht. Die frisch unterzeichnete Vereinbarung wurde zwischen Microgaming und PokerStars, einem der großen Betreiber von Online-Pokerangeboten, abgeschlossen.

Laut Vertrag wird der früher auf der Isle of Man ansässige Entwickler von Spielautomaten- und Casinospielen seine exklusiven Online-Casinoinhalte über die firmeneigene iGaming-Plattform Quickfire für PokerStars verfügbar machen. PokerStars wird zwar am häufigsten mit Online-Poker um Echtgeld-Einsätze in Verbindung gebracht, hat aber vor nicht allzu langer Zeit auch ein Online-Casino eröffnet und ist bestrebt, sein aktuelles Angebot an Casinospielen zu erweitern.

Eine hervorragende Kombination

In dem neuen Vertrag geht es um die internationale Online-Casino-Website von PokerStars, bei deren Eröffnung Mitte 2017 nun die Spielautomaten- und Casinospiele von Microgaming dabei sein werden. Die Spiele und auch das Casino selbst werden jeweils für Desktop- und Mobilzugang bereitgestellt.

Beide Seiten haben sich einvernehmlich zu den Vertragsbedingungen und sehr zuversichtlich über den zukünftigen gemeinsamen Erfolg geäußert.

PokerStars hat seine Casino-Plattform offiziell 2014 eröffnet und seitdem Spiele und Inhalte einiger der bekanntesten Anbieter der Welt integriert. Neben der Poker-Website, die sich an Kunden auf der ganzen Welt richtet, betreibt PokerStars auch innerhalb von verschiedenen Ländern bzw. Rechtsgebieten in Europa und anderen Teilen der Welt weitere Plattformen für Casinospiele.

Um sein Angebot an Online-Spieler weiter auszubauen, hat der Poker- und Casinobetreiber (im Besitz der Rational Group, eines Unternehmens auf der Isle of Man) auch eine einzigartige Marke für Sportwetten geschaffen, um die Bedürfnisse aller Glücks- und Wettspieler, die um Echtgeld-Einsätze spielen wollen, abzudecken.

Die Diversifikationsstrategie von PokerStars zahlt sich aus

Das kanadische Glücksspielunternehmen Amaya, Mutterfirma der Rational Group, hat im dritten Quartal 2016 eindrucksvolle Erlöse von mehr als 270,8 Millionen Dollar melden können. Dies entspricht einer Steigerung von 9,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Besonders bemerkenswert daran ist, dass 73 Prozent dieser Einnahmen allein aus dem Online-Poker-Angebot des Unternehmens generiert wurden, 24 Prozent dagegen stammten aus Casino- und Wetterlösen.

Die Diversifikationsstrategie von PokerStars zeitigt erste Erfolge, denn 2015 wurden erst 15 Prozent der Unternehmenseinnahmen durch Casino- und Sportwettangebote generiert. Auch wenn PokerStars weiterhin im Online-Poker führend ist, die Entscheidung, Sportwetten und Casino in das Portfolio einzubeziehen, hat strategischen Charakter, denn das Wachstum der Branche für Echtgeld-Online-Poker stagniert.

Außerdem ist PokerStars nunmehr der erste globale Anbieter, der in den frisch regulierten tschechischen Online-Glücksspielmarkt eintritt. Dort sind Online-Turniere und Glücksspiele mit Geldeinsätzen jetzt für Einheimische zugänglich.