Wie Sportwettenquoten funktionieren

Wenn Sie bei Online-Sportwetten erfolgreich wetten wollen, müssen Sie wissen, wie Sie die Quoten lesen. Wenn Sie diese Zahlen interpretieren können, können Sie sie miteinander vergleichen und entscheiden, welche Optionen für Sie am besten sind.

Zusammen mit den anderen Informationen, die Sie über ein Rennen oder ein Sportevent haben, können Sie entscheiden, wie viel Sie wetten und schlaue taktische Entscheidungen treffen. Zum Beispiel, wenn die Quoten auf ein bestimmtes Pferd, das ein Rennen gewinnt, schlecht sind, aber Sie einige Insider-Informationen haben, die sagen, dass die Chancen gut sind, könnten Sie einen ordentlichen Glücksfall treffen!

Wie allem anderen, so gilt auch bei Online-Sportwetten: je mehr Zeit Sie damit verbringen, Quoten zu betrachten und zu entscheiden, wie Sie sie am besten nutzen, desto vertrauter werden Sie mit ihnen und desto mehr werden Sie gewinnen. Dieser Prozess wird bis zu dem Tag fortgesetzt, an dem Sie aufhören, auf Online-Sportwetten zu setzen (wir hoffen, dass das niemals ist!) und dafür sorgen werden, dass Ihre Wetten immer raffinierter werden. Zu Beginn, erklären wir Ihnen die verschiedenen Wettquoten und wie sie funktionieren.

Verschiedene Sportwettenquoten Konventionen

Sportwettenquoten werden auf verschiedene Arten angezeigt. Sie werden sie wahrscheinlich alle sehen, wenn Sie mehr Zeit mit Online-Sportwetten verbringen. Daher ist es wichtig, dass Sie jede einzelnen verstehen. Wenn Sie es bevorzugen, mit einem ungeraden Format zu arbeiten, können Sie leicht Quoten-Umrechner online finden, die diese in das von Ihnen gewählte Format umrechnen. In Bezug auf Wettquoten ist der häufigste Typ Dezimalquoten, gefolgt von Bruchquoten (auch britische Quoten genannt, weil sie im Vereinigten Königreich so beliebt sind). Die andere Art von Quoten ist Amerikanische Quoten, auch bekannt als Money Lines.

Dezimal- und Bruchquoten

Dezimal und Bruchquoten sind ziemlich ähnlich. Wenn Sie einen Typ verstehen, können Sie normalerweise den anderen verstehen. Dezimalquoten geben an, wie viel Geld Sie für jede gewettete Währung gewinnen. Gewöhnlich erstreckt es sich auf zwei Dezimalstellen, was eine größere Genauigkeit ergibt. Die Summe, die in der Dezimalquotenzahl angegeben ist, beinhaltet auch die Rückzahlung von allem, was Sie gesetzt haben. Wenn Sie zum Beispiel Dezimalquoten von 3,00 sehen, bedeutet das, dass Sie für jede Einheit, die Sie einsetzen, diese Einheit zusammen mit einem Gewinn von 2 Einheiten zurückbekommen.

Bruchquoten geben auch an, wie viel ein Wettender pro Einheit erhalten wird, sollte dieser gewinnen. Anders als bei den Dezimalquoten enthält die Zahl, die Sie unter Bruchquoten sehen, jedoch nicht Ihren zurückgegebenen Einsatz. Alles, was es zeigt, ist Ihr Profit. Wenn Sie also für jede Einheit, die Sie setzen, 2 Einheiten zurückbekommen, wird dies als 2/1 in Bruchquoten ausgedrückt.

Money Lines

Money Lines, oder Amerikanische Quoten, funktionieren ganz anders als Dezimal oder Bruchquoten. Money Lines basieren immer auf einem Einsatz von 100 Einheiten und werden als negative oder positive Zahl angezeigt. Positive Zahlen zeigen an, wie viel Sie ausbezahlt bekommen, wenn Sie 100 Einheiten setzen und erfolgreich sind. Negative Zahlen zeigen an, wie viel Sie setzen müssen, wenn Sie 100 Währungseinheiten gewinnen möchten.

Wenn Sie 100 Einheiten als Ausgangspunkt nehmen, zeigen die Zahlen, wie hoch das Kapital ist, wenn Sie gewinnen, oder wie hoch Ihr Guthaben sinken muss, wenn Sie zu 100 Punkten zurückkehren wollen. Mit anderen Worten, +200 würde bedeuten, dass Sie für 100, die Sie setzen, 200 Münzen zurückbekommen; -50 würde bedeuten, dass um 100 Münzen zu bekommen, Sie 50 setzen müssen.

Wettquoten verwenden, um die Wahrscheinlichkeit zu berechnen

Die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses ist die Möglichkeit, dass es eintritt. Wie Sie sich vorstellen können, ist dieses Konzept in jeder Art von Glücksspiel riesig. Bei Sportwetten berechnen Buchmacher die Wahrscheinlichkeit, legen die Quoten fest und akzeptieren dann Wetten. Die Quoten können festgelegt werden, wenn Sie Ihre Wette platzieren, oder sie können sich ändern, wenn mehr Einsätze eingehen. Wenn Wetten diese wechselnden Quoten aufweisen, werden sie Pool- oder Pari-Mutuel-Wetten genannt. Ein Auge auf sie zu halten, ist hilfreich, wenn Sie eine Wette setzen möchten. Wenn Sie mit festen Quoten arbeiten, müssen Sie die Ereigniswahrscheinlichkeit berechnen, bevor Sie Ihren Einsatz tätigen.

Wahrscheinlichkeit ist wirklich sehr einfach zu berechnen, vor allem wenn Sie die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses als eine andere Form von Bruchquoten betrachten. Die Berechnung ist:

                Wahrscheinlichkeit(%) = B/(A+B)

Wobei A die erste Zahl der Bruchquoten ist und B die zweite Zahl ist. Wenn die Bruchquoten beispielsweise 9/1 sind, sind die Zahlen:

                Wahrscheinlichkeit(%) = 1/(9+1) = 1/10 = 10%

Dies würde bedeuten, dass ein Ereignis mit einer Wahrscheinlichkeit von 10% eintritt.

Verwenden Sie, was Sie wissen

Ihre Interpretation von Sportwettenquoten kann Ihnen dabei helfen, gute Entscheidungen zu treffen. Stellen Sie nur sicher, dass alle Quoten, die Sie vergleichen, im selben Format sind, um einfache Fehler zu vermeiden und versuchen Sie immer, die Grundquoten zu überprüfen. Dies sind die Quoten, die berechnet werden, bevor ein Buchmacher seine Gewinnspanne addiert und gibt Ihnen ein klareres Bild von der Wahrscheinlichkeit wie etwas tatsächlich ist. Natürlich müssen Sie sich auch die Quoten des Buchmachers ansehen, um zu entscheiden, ob sich das Wetten lohnt!