bgo verzichtet auf Mindestumsatzbedingungen

Jürgen Bergmann | 18 Januar 2018

Casino kippt Wettbedingungen für BoniMindestumsatzbedingungen, auch Wettbedingungen genannt, bestimmen die Anzahl der Durchgänge, in denen ein Bonusbetrag gesetzt werden muss, bevor Gewinne in einem Online-Casino ausgezahlt werden können. Die Idee dahinter ist, dass sie neue Spieler mit überwältigenden Boni anlocken und die Casinos dann vor dem Verlust von Geld schützen, indem sie dafür sorgen, dass die Spieler für eine Weile auf der Seite bleiben, anstatt schnell Geld abzuräumen und damit zu verschwinden.

Auch wenn das Einrichten von Mindestumsatzbedingungen gewiss sinnvoll ist, ist diese Praxis aus der Sicht vieler Spieler und Brancheninsider völlig aufgebläht worden und außer Kontrolle geraten. Dies ist ein ziemlich heißes Thema in der Welt der Online-Casinos und mobilen Casinos und wurde zuletzt ausgiebig in den Nachrichten thematisiert. Eine der interessantesten Neuigkeiten der letzten Zeit ist, dass bgo seine Mindestumsatzbedingungen völlig geändert hat. Genauer gesagt hat der Branchengigant seine diesbezüglichen Bedingungen nicht nur geändert; er hat sie vollständig abgeschafft.

Das neue Bonussystem bei bgo

Mit Wirkung zum 15. Oktober 2017 hat bgo seine Richtlinien zur Ausgabe von Boni geändert. Mindestumsatzbedingungen gibt es nicht mehr, und alle Boni gibt es jetzt in Form von Echtgeld oder einsatzlosen Freispielen. Es ist das erste Mal, dass ein großes Online-Casino einen solchen Schritt gemacht hat.

Angesichts der Größe der Boni, die an die immer exorbitanter werdenden Wettbedingungen geknüpft waren, und den ähnlich aufgeblähten Mindestumsatzbedingungen, empfanden viele Spieler diesen Schritt als längst überfällig. Die Spieler selbst begrüßten die Veränderung, und das neue System wird von einigen als weitaus fairer angesehen. Die Spieler verstehen die Wettbedingungen oft nicht vollständig, was zu viel Frustration und Unmut darüber führen kann, dass Gewinne nicht sofort ausgezahlt werden können. Kurz bevor bgo seine Pläne bekannt gab, stellte Nisha Arora, die Abteilungsleiterin für Verbraucherschutz, die Frage in den Raum, wie fair die Anmeldeboni in Online-Casinos eigentlich sind.

Ein weiterer wichtiger Grund für die Änderung ist laut bgo-Marketing-Chef Allan Turner die Tatsache, dass kürzlich Änderungen bei der britischen Glücksspielkommission vorgenommen wurden. Die Aufsichtsbehörde verhängte im Mai 2017 eine Geldbuße gegen irreführende Werbung, und der Betreiber musste 338.820 € (300.000 £) zahlen. Da das Unternehmen den Vorfall nicht wiederholen wollte, studierte es die Mindestumsatzbedingungen sehr sorgfältig, bevor irgendwelche Maßnahmen ergriffen wurden.

Der Schritt wurde von bgo selbst als „mutig“ bezeichnet und das Unternehmen glaubt, dass es sowohl für sie als auch für ihre Spieler die richtige Entscheidung ist. Mit der neuen Anti-Mindestumsatz-Richtlinie sieht sich bgo in der Lage, ein Online-Casino zu betreiben, das sicher, fair und vertrauenswürdig ist und das Spielvergnügen in den Vordergrund stellt.

Mögliche Auswirkungen auf die Branche

Die neue Richtlinie von bgo soll laut Turner auch zeigen, dass restriktive Wettbedingungen nicht die einzige Option für Online-Casinos sind, die Spieler anziehen und halten wollen. Hannah Westley, die Geschäftsführerin des Unternehmens, kommentierte, dass die Mindestumsatzbedingungen heutzutage viel höher seien als bei ihrer Einführung im Jahr 2001. Sie fügte hinzu, dass die riesigen Anmeldeboni eine Menge Spieler anziehen, aber deren dauerhafte Gewinnung nicht sonderlich gut funktioniert. Es scheint nun nötig zu sein, zu den Anfängen des Online-Casino-Vergnügens zurückzugehen, und bgo scheint mit Freude den Weg in diese Richtung zu weisen.

Der Verzicht auf Mindestumsatzbedingungen macht bgo für die Spieler attraktiver und schafft eine schlankere Struktur für den Betreiber. Diese beiden Faktoren könnten dazu führen, dass andere Websites den gleichen Schritt in Betracht ziehen. Wenn dies in großem Umfang geschieht, könnte sich die Online-Casino-Landschaft dramatisch verändern.

Die Betreiber müssen sorgfältige Berechnungen anstellen und entscheiden, was sie anstelle von Mindestumsatzbedingungen gewinnbringend anbieten können. Sie müssen auch viel kreativer werden, wenn es darum geht, sich von anderen Casinos zu unterscheiden, und die Spieler dazu zu verleiten, ihr Etablissement gegenüber anderen zu bevorzugen. Im Zuge dieses Prozesses könnten kreativere Loyalitätsbelohnungssysteme und noch bessere, vielfältigere Spiele entstehen, um eine größere Anzahl von Spielern zu anzuziehen.

Mehr soziale Interaktion mit anderen Spielern oder erhöhte Spezialisierung bei verschiedenen Versionen von gängigen Casino-Spielen könnten zukünftig ebenfalls deutlicher im Vordergrund stehen. Letztendlich könnte bgos „mutiger Schritt“ einen Aspekt des Online-Casino-Bereichs aufsprengen, der bereits zu stagnieren begann. Die Verjüngung der Branche könnte am Ende allen zugute kommen.

Quellen:

https://calvinayre.com/2017/09/18/press-releases/bgo-announces-removal-wagering-requirements-bonus-cash/

http://coral-eng.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/90/~/what-are-wagering-requirements%3F

https://www.bgo.com/help/terms-and-conditions

https://www.gamblingmetropolis.com/bgo-remove-wagering-requirements-bonuses/

http://www.igamingbusiness.com/news/bgo-remove-bonusing-requirements