Niederländischer Senat überprüft Online-Glückspiel

Jürgen Bergmann | 07 Februar 2019

Niederländischer iGaming-Gesetzesentwurf wird neu verhandeltDiese Nachricht klingt zwar zu schön, um wahr zu sein, ist aber wahr: Nachdem sich der niederländische Senat diesem Thema gegenüber viele Jahre lang verschlossen gezeigt hat, will er nun endlich eine ordentliche Überprüfung der seit Langem geplanten Remote Gambling Bill durchführen. Die erfolgreiche Verabschiedung dieser Gesetzesvorlage hängt letztendlich davon ab, ob der Senat dafür stimmt, dass internationale Betreiber Lizenzen erhalten, die ihnen erlauben, ihre Dienstleistungen holländischen Staatsangehörigen anzubieten.

Das niederländische Repräsentantenhaus unterstützt diesen Gesetzesentwurf bereits. Damit dieser aber verabschiedet wird, braucht er noch die mehrheitliche Zustimmung des Senats. Die Live-Tweets von Gaming in Holland, einer niederländischen Gaming-Medienseite, deuten an, dass diesbezüglich durchaus Hoffnung besteht.

Drei wichtige Fragen müssen noch geklärt werden

Neben der leise aufkeimenden Hoffnung zeigte sich bei den Verhandlungen jedoch auch, dass der Gesetzesentwurf bis zur endgültigen Verabschiedung noch sehr viel Feinarbeit erfordert. Der niederländische Minister für Rechtsschutz, Sander Dekker, muss in dem Zusammenhang noch drei besonders wichtige Fragen beantworten. Dekker gilt in den Niederlanden seit Langem als einer der größten Befürworter eines legalisierten und freien Online-Glücksspielmarktes.

Der Senat forderte Dekker auf, die folgenden noch offenen Fragen schriftlich zu beantworten:

  1. Was bedeutet der Begriff „illegaler Betreiber“ und auf welcher Rechtsgrundlage kann ein sogenannter illegaler Betreiber vom lokalen Markt ausgeschlossen werden?
  2. Welche Maßnahmen werden ergriffen, um Glücksspielwerbung bei live übertragenen Sportveranstaltungen einzuschränken?
  3. In welcher Weise wird nach Neuregulierung des Marktes von bereits geltenden holländischen Gesetzen Gebrauch gemacht, um illegale Webseiten zu blockieren?

Es wird mit einem positiven Ergebnis gerechnet

Am 12. Februar, wenn der niederländische Senat in dieser Sache erneut tagt, hat Minister Dekker die Gelegenheit, seine schriftlichen Antworten auf die noch offenen Fragen vorzulegen. Trotz der Tatsache, dass illegale Webseiten noch nicht effektiv genug gesperrt werden können und sich daraus diverse Probleme ergeben, geht man allgemein von einer positiven Entscheidung aus.

Quellen:

https://www.casinonewsdaily.com/