Kein Ende in Sicht bei Phil Ivey’s juristischen Problemen

Jürgen Bergmann | 06 Dezember 2018

Phil Ivey am PokertischInzwischen kennen die meisten Leute den Namen Phil Ivey. Leider ist dies nicht nur der Tatsache zu verdanken, dass Ivey als einer der weltbesten Poker Spieler zählt. Der Spieler hat aus allen falschen Gründen Schlagzeilen gemacht, hauptsächlich dank seines anhaltenden Rechtszoff mit dem weltberühmten Borgata Casino.

Ivey und sein Mitverschwörer und Glücksspielpartner Cheung Yin „Kelly“ Sun leerte die Taschen des Borgata Casinos und des Crockfords Casinos, als sie sich auf einen umstrittenen Baccarat- und Punto Banco-Sortierrausch begaben, was in der Branche weit verbreitet ist und weithin missachtet wird  - es wird dem kommerziellen Diebstahl gleichgestellt.

Ivey - Die Erschaffung seiner eigenen Leiden

Iveys größter Fehler und die Hauptursache für das heiße Wasser, das jetzt in seine und Sun´s Richtung fließt, scheint sein scharfes Auge fürs Detail zu sein. Berichten zufolge beobachtete er kleine Mängel an den Karten, die gerade gespielt wurden, und verschaffte sich dadurch einen unfairen Vorteil, indem er ihre Werte bestimmen konnte, ohne den Kartenwert zu sehen.

Der Hersteller der fehlerhaften Spielkarten, Gemaco Inc., ist seitdem vom vorsitzenden Gericht von jeglicher Haftung befreit.

Seitdem die Angelegenheit erstmals vor Gericht gebracht wurde, wurden Ivey und sein Partner angewiesen, das zu Unrecht erhaltene Geld an die Casinos zurückzuzahlen. Iveys juristisches Team ist jedoch in ein Berufungsverfahren eingetreten, in dem es argumentiert, dass der berühmte Spieler, wenn er den Betrag von 10,1 Millionen US-Dollar, dem er dem Borgata Casino schuldet, zurückzahlen würde, praktisch in Konkurs gehen würde. Dies, so argumentierte das Juristenteam, würde die Fähigkeit von Ivey beeinträchtigen, mit dem von ihm gewählten Beruf seinen Lebensunterhalt zu verdienen, nämlich als professioneller Glücksspieler.

Ivey hat das Biest verärgert

Das Borgata Casino hat jedoch ein Berufungsverfahren vor dem US-amerikanischen Berufungsgericht eingeleitet, mit dem Argument, Ivey und sein Partner hätten dem Casino einen schweren finanziellen Schaden zugefügt, und die anfängliche Entscheidung des Gerichts müsse sofort vollstreckt werden.

Iveys finanzielle Zukunft sieht in der Tat düster aus, als er jetzt aufgefordert wird, Schadensersatz in Höhe von 30 Millionen US-Dollar zu zahlen, da das Borgata Casino nun den Schadensersatz mal drei multipliziert hat. Quellen sagen, dass das Casino die Versuche des Spielers, die illegalen Gelder zu behalten, nicht auf die leichte Schulter genommen hat, und nun mit der vollen Kraft, die gesetzlich vorgesehen ist, den Ausführungsprozess durchläuft.

Sources:

https://www.pokernews.com/