Schleswig-Holstein erweitert iGaming-Rahmen

Jürgen Bergmann | 23 Mai 2019

Glücksspielgesetz wird aktualisiertDas Land Schleswig-Holstein ist keineswegs frisch von der Glücksspielschule. Tatsächlich verwaltet das liberalste Bundesland Deutschlands seit langem sein eigenes regulierendes Glücksspiel und Sportwetten System. Schleswig-Holstein ist zu einem Hafen für iGaming-Betreiber geworden, die hier Geschäfte machen wollen; eine Art Nevada. Die wirklich großartige Nachricht ist, dass das Land bestätigt hat, dass sein Parlament die Verlängerung seines liberalen Rechtsrahmens für Online-Glücksspiele gebilligt hat. Der Gültigkeitszeitraum wurde um weitere 3 Jahre bis zum 30. Juni 2021 verlängert.

Interessanterweise wird sich das erweiterte iGaming-Modell Schleswig-Holsteins mit dem großen deutschen Sportwettenmarkt überschneiden, der am 1. Januar 2020 in Kraft treten soll und bis einschließlich 30. Juni 2021 läuft und als Probezeit gilt, damit die Regulierungsbehörden den Markt in praktischer und anwendungsorientierter Weise bewerten können. Deutschland in seiner Gesamtheit scheint der vollständigen Regulierung von Land- und Online-Glücksspielen immer näher zu kommen.

Keine neuen Einschränkungen angewendet

Der staatliche Regulierungsrahmen begrenzt nicht die Anzahl der Betreiber, die zu einem bestimmten Zeitpunkt geschäftlich tätig sein dürfen, so dass es auch keine Begrenzung der Anzahl der im Land ausgestellten iGaming-Lizenzen gibt. Neben der Freiheit, was die Anzahl betrifft, sind die Betreiber auch nicht auf ein einziges Angebot beschränkt. Das bedeutet, dass ein einzelner Betreiber Casinospiele sowie Poker und Sportwetten anbieten kann. Dies ist ein Luxus, der aus globaler Sicht nicht selbstverständlich ist, da sich viele Länder stattdessen für service- und produktspezifische Betreiberlizenzen entscheiden.

Grote: Regulierung ist nicht optional

Der Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration, Hans-Joachim Grote, hat erneut die Bedeutung der Etablierung eines permanent regulierten Online-Glücksspiel- und Sportwettenmarktes betont. Minister Grote sagte dies in seiner Stellungnahme; und dies ist eine Meinung, die von vielen geteilt wird und die durch endlose Studien und Sachverhalte gestützt wird; eine vollständige Regulierung ist der einzige Weg, um sicherzustellen, dass deutsche Spieler nicht zu den Schwarzmärkten für Online-Glücksspiele und Online-Sportwetten zurückkehren.