Veltyco widerruft BTTY-Akquisitionsvereinbarung

Jürgen Bergmann | 11 Juli 2018

Veltyco zieht sich aus BTTY-Deal zurückVeltyco, eines der größten Vermarktungsunternehmen in der Online-Casino- und iGaming-Branche, hat bekannt gegeben, dass es trotz seines Engagements und seiner Interessen in Deutschland die im Raum stehende Übernahmevereinbarung zur Akquisition der Marke BTTY, die sich im Besitz ihrer Mutter Ruleo Alpenland befindet, nicht länger verfolgen wird.

Laut Vertragsentwurf war ein Kaufpreis von 6,5 Millionen € Euro für sämtliche Besitzrechte an diesem Wettanbieter und der Mutterfirma vorgesehen. Die Akquisition von Mutterkonzernen statt der Übernahme einzelner Geschäftsbereiche wird häufig von Unternehmensgruppen angestrebt, die eine Marke in erheblichem Maße weiterentwickeln wollen. Zunächst dürfte dies auch die eigentliche Absicht von Veltyco gewesen sein.

Die Vereinbarung war erstmals im Februar dieses Jahres bekannt gegeben worden, aber Veltyco hat sein Angebot nun offiziell zurückgezogen.

Eine Frage des Risikos

In den letzten 5 Monaten führte Veltyco, das an der Londoner Börse notiert ist, die Risikoprüfung für die Marke BTTY durch. Hierbei wird angefangen von der Rentabilität über geistige Eigentumswerte bis hin zu lokalen Lizenzstrukturen alles genau unter die Lupe genommen.

Veltyco gab bekannt, die Vereinbarung aufzukündigen, und begründete dies im eigenen Wortlaut mit jüngsten Entwicklungen hinsichtlich des deutschen Lizenzprogramms. Solche Probleme stellen häufig Hürden bei iGaming-Übernahmen dar, und das passende Zeitfenster für Akquisitionen ist aufgrund der sich ständig ändernden Rechtslandschaft, besonders in europäischen Ländern, schnell verpasst.

Ein Sprecher gab zu Protokoll, dass die Zukunft hinsichtlich der BTTY-Betriebslizenz für Schleswig-Holstein sehr ungewiss sei, da die Regierung kürzlich angekündigt habe, dass bestehende Lizenzen nicht automatisch verlängert und viele Genehmigungen nach ihrem Ablauf gekündigt würden.

Veltyco ist der durchaus nachvollziehbaren Ansicht, dass sich der gewaltige Kaufpreis von 6,5 Millionen Euro aufgrund der unsicheren Umstände hinsichtlich der zukünftigen Legalität des Unternehmens nur nur schwer rechtfertigen lässt.

Weiterhin großes Engagement in Deutschland

Veltyco ist in Deutschland vor allem seit Übernahme des Sportwettanbieters Bet90 im vergangenen Jahr stark engagiert. Das Unternehmen hat das Abschneiden von Bet90 im letzten Jahr als mehr als zufriedenstellend bezeichnet und die Marke als Hauptinitiator und Wachstumsmotor für das laufende Jahr bezeichnet.

Die Firma stellte ihr Interesse am deutschen Markt heraus und betonte, dass sie durch Bet90 sowie einen umfangreichen Marketingvertrag mit der Betsson Gruppe mit vollem Einsatz dabei sei.

Quellen:

http://www.igamingbusiness.com/news/veltyco-commits-germany-it-pulls-out-btty-purchase