MRG vermeldet ein weiteres Rekordquartal

Jürgen Bergmann | 30 Oktober 2018

MRG weiter auf ErfolgskursDas große, an der Stockholmer Börse notierte Online-Casino und Glücksspielunternehmen MRG Group (ehemals bekannt als Mr Green) hat gerade seine Umsatzzahlen für das dritte Quartal des laufenden Jahres veröffentlicht. Aus diesen ergibt sich ziemlich offensichtlich, dass der neu ausgerichtete Unternehmensfokus auf Diversifizierung und geografische Expansion die gewünschte Wirkung gezeigt hat.

Das dritte Quartal markiert eine weitere Rekordperiode in Folge, was wesentlich zum Anstieg des EBITDA von 49 % beigetragen hat. Der Unternehmensgewinn liegt damit in diesem Jahr bei beeindruckenden 166,8 Millionen SEK (16 Millionen EUR). Die MRG Group geht davon aus, dass sie bis 2020 eine jährliche Wachstumsrate von 25 % beibehalten wird. Intelligente Akquisitionen und organisches Wachstum haben in den letzten Jahren erheblich zum Erfolg des Unternehmens beigetragen.

Der Wachstumsstrategie gerecht geworden

Die Gruppe hat am Kapitalmarkttag im Mai dieses Jahres ihren sogenannten Wachstumsstrategieauftrag dargelegt und laut MRGs Per Norman sind die aktuellen Zahlen in Bezug auf die 2020-Strategie des Unternehmens genauso vielversprechend, wie man im Mai bei Verkündung der Strategie erwartet hatte.

Im Namen der MRG Group bekräftige Norman auch das Engagement des Unternehmens, 2018 erfolgreich abzuschließen, und zwar mit einem Gesamtwachstum von 40 % und einer EBITDA-Wachstumsrate von mindestens 15 %, was angesichts der Tatsache, dass das dritte Quartal ein EBITDA-Wachstum von 49 % vorweisen konnte, eine sehr konservative Prognose ist.

Nächstes Ziel: Dänemark und Irland

Das Unternehmen konnte für sich auch lukrative neue Geschäftsperspektiven generieren, die es sich durch neue Anbieterlizenzen für Sportwetten in Dänemark und auch in Irland über seine Marken Mr Green und RedBet gesichert hat.

Die Gruppe hat darüber hinaus im Februar dieses Jahres Evoke Gaming übernommen. Die Übernahme ist mittlerweile abgeschlossen. Laut Per Norman sei der ganze Prozess der Übernahme wesentlich schneller als erwartet über die Bühne gegangen. Dadurch haben sich wiederum, so Norman, Synergien ergeben, die größer waren als ursprünglich kalkuliert.

Die expandierte Gruppe mit ihrem neuen Branding hat mit den zahlreichen Veränderungen, die sie im Laufe des letzten Jahres durchgeführt hat, offensichtlich erreicht, was sie sich vorgenommen hat. Und die Mühen und strukturellen Umbrüche, die diese Veränderungen mit sich gebracht haben, scheinen sich wirklich gelohnt zu haben.

Quelle:

https://www.gamblinginsider.com