Yabo Sports gibt Partnerschaft mit Hertha BSC bekannt

Jürgen Bergmann | 23 Mai 2018

Hertha BSC Berlin unterschreibt Sponsorvereinbarung mit Yabo SportsImmer mehr Unternehmen für iGaming und Sportwetten bauen Geschäftsbeziehungen zu wichtigen Sportvereinen auf. Das Wettunternehmen Yabo Sports beteiligt sich jetzt ebenfalls an diesem Trend und hat vor kurzem eine regionale Partnerschaftsvereinbarung mit dem deutschen Bundesliga-Fußballverein Hertha BSC Berlin geschlossen.

Yabo Sports wird offizieller Wettpartner von Hertha BSC Berlin in Asien für die Saisons 2018/2019 und 2019/2020. Das Heimstadion des Vereins, das Berliner Olympiastadion, wird die Marke und die Farben von Yabo Sports auf LED-Werbetafeln im ganzen Stadion zeigen. Auch auf den Hertha-Seiten in sozialen Medien in Asien und Europa wird die Marke eine dominierende Rolle spielen.

Offizieller Partner in Asien

Die Partnerschaft wurde im Namen von Hertha BSC von der Sportagentur Lagardere ausgehandelt. Der Vorstandsvorsitzende von Yabo Sports, Sunny Xu, hat die Partnerschaftsvereinbarung bestätigt und erklärt, dass Yabo Sports sehr stolz darauf sei, offizieller Regionalpartner für Hertha BSC in Asien zu sein. Xu fügte hinzu, dass das Hauptziel, eigentlich das einzige Ziel der neuen Partnerschaft darin besteht, den Markenwert und den regionalen Einfluss von Yabo Sports durch die Zusammenarbeit mit dem Fußballverein zu steigern.

Expansion für alle

Xu sagte außerdem, dass diese Partnerschaft die Grundlage für die Hauptvision von Yabo Sports bilden wird, nämlich seinen Kunden hochwertige Sportveranstaltungen in den Regionen anzubieten, in denen diese Partnerschaft besonders präsent sein wird. Auch sollen noch mehr interessante Inhalte zu Hertha BSC in Zusammenarbeit mit dem Verein entwickelt werden.

Nützlich für alle Beteiligten

Der Fußballverein Hertha BSC ist ganz offensichtlich mit vollem Herzen bei der Sache und teilt die Begeisterung von. Hertha-Geschäftsführer Ingo Schiller erklärte zufrieden, dass Yabo Sports der erste exklusive Regionalpartner des Vereins in Asien sei, und Asien sei ein strategisch wichtiger Markt für den Fußballclub.

Schiller fügte hinzu, dass es darauf ankäme, dass Hertha BSC seine Präsenz in den Regionen weiter stärkt, in denen es expandieren wolle, und dass die Partnerschaft mit Yabo Sports ein integraler Bestandteil der Internationalisierungsstrategie des Clubs sei.

Schiller erklärte abschließend, dass es bei der Partnerschaft darum gehe, die Zukunftspläne des Vereins Hand in Hand umzusetzen. Der Begeisterung und dem Optimismus nach zu urteilen, mit dem Yabo Sports die Partnerschaft begleitet, muss die Vereinbarung nützlich für alle Beteiligten sein.

Quellen:

http://www.igamingbusiness.com/news/yabo-sports-signs-regional-deal-hertha-berlin